Haartransplantation Roboter bzw. motorisierte FUE Entnahme
(Eigenhaarverpflanzung mittels sogenannter robotic fue machines/motorized FUE devices)

Es kursieren branchenweit viele unterschiedliche Bezeichnungen für die motorisierte, computergestützte Haartransplantation. Angefangen bei der Mikromotor Haartransplantation sind ebenso gebräuchlich: motorisierte FUE Entnahme, Haartransplantation Roboter,  motorized FUE devices, robotic hair transplant, Computer Haartransplantation, Robotor FUE, elektronisch gestützte Eigenhaarverpflanzung, FUE Motor und viele weitere Definitionen. Was auf den ersten Blick ein wenig verwundern mag, rührt daher, dass diese Haartransplantations-Methode im deutschsprachigen Raum zwar bereits praktiziert wird, jedoch noch keine einheitliche Bezeichnung erhalten hat. Wie auch von unzähligen anderen Produkten bekannt, werden (derzeit noch) vielfach die englischsprachigen Bezeichnung benutzt, ungeachtet dessen, ob sie der deutschen Sprache gerecht werden. Haartransplantation Roboter beschreibt daher die selbe Art der Durchführung, auf welcher auch andere Betitelungen motorisierter, computergestützter FUE-Entnahmetechniken basieren. Damit definiert sich jedoch einzig die Methodik an sich, denn im Detail differenzieren sich die unterschiedlichen Geräte, Instrumente und Vorgehensweisen teils gravierend.

Haartransplantation Robotor (die motorisierte FUE Eigenhaarverpflanzung)

Haartransplantation Roboter wurde bereits vor einiger Zeit am Markt eingeführt, die Erwartungshaltung war dementsprechend groß, doch die gängigen Geräte konnten die erhoffte Leistung qualitativ nicht belegen. Die Enttäuschung war entsprechend groß, denn die sogenannte „Haartransplantation Roboter“ prophezeite und stellte zunächst in Aussicht, dass mehr Patienten an einem Behandlungstag Berücksichtigung finden können bei mindestens gleichbleibender, wenn nicht sogar gesteigerter Behandlungsqualität. Was sich zunächst großartige Neuerungen versprach, musste sich nach eingehender Beleuchtung aller Vor- und Nachteile der Kritik stellen, als neues Verfahren nicht ausgereift zu sein.

„Haartransplantation Roboter“, „motorized FUE Devices“, „robotic fue machines“ – die unter verschiedenen Bezeichnungen eingeführten Geräte zur motor- und computergestützten Einzelhaar-Entnahme im Rahmen einer FUE-Behandlung verursachten in vielen Fällen große Nachteile für Patienten! Veraltete und/oder unzureichende Techniken bei Geräten, die für einen ganz anderen Zweck entwickelt wurden, werden den Anforderungen für eine moderne, erfolgreiche FUE Haartransplantation mit Hilfe motorisierter, computergestützter Entnahmegeräte in keinster Weise gerecht!

Es wäre wohl müßig, nach den Gründen zu suchen, warum einige Haarchirurgen bereit sind, sich auf das „Discounter-Niveau“ der sogenannten Billiganbieter zu begeben und darüber hinaus die Quote der misslungenen Eigenhaarverpflanzungen zu erhöhen durch Anwendung motorisierter Entnahmegeräte (Haartransplantation Roboter), die über keine ausgereifte Technik verfügen. Im Segment der ausländischen Billiganbieter bietet sich durch Umstellung auf motorisierte Extraktionsgeräte ein weiteres Merkmal der Qualitätsminderung von Eigenhaarverpflanzungen, in der Branche kursiert bereits der Begriff Fliesband-Haartransplantationen. Die Möglichkeit, durch „Haartransplantation Roboter“ das Patientenaufkommen pro Tag und damit auch den Umsatz drastisch steigern zu können, haben viele Billigsegment-Anbieter aufgegriffen – zum Leidwesen jener Patienten, die vor ihrer Haartransplantation nicht ausreichend informiert sind durch beispielsweise einschlägige Internetforen oder seriöse Beratungsstellen.

Nach Bekanntwerden sogenannter „FUE Haartransplantation Roboter“ – Entnahmen (vielleicht eher bekannt unter Mikromotoren bekannt, oder auf englisch  beispielsweise „motorized FUE Devices“ oder „robotic fue machines“) ließen erste Fall-Dokumentationen via Internet nicht lange auf sich warten. Zunächst noch euphorisch gestimmte Patienten klagten alsbald über geringe Anwuchsraten, auch ließen teil ausgeschöpfte Haarkranzregionen recht schnell Zweifel an der Effizienz von Behandlungen mit derartig unausgereiften Geräten aufkommen. Die Verunsicherung von Haarausfall-Betroffenen, die sich in der Recherche zu ihrer eigenen Eigenhaarverpflanzung befanden, waren unvermeidbar, nicht exakt beantwortete sich jedoch die Frage nach den Ursachen. Besaß der ausführende Haarchirurg keine ausreichenden Fähigkeiten? Wurden technisch unzureichende Roboter (motorisierte Entnahmegeräte) verwendet? Und letztlich die entscheidende Frage jener Betroffenen, die über ein eher schmales finanzielles Budget verfügen: Kann man sich noch guten Gewissens einem Haarchirurgen anvertrauen, der „Haartransplantation Robotor“ anbietet und „motorized FUE Devices“ verwendet? Und wenn ja, welcher Anbieter kann den gewünschten Anforderungen und Erwartungen gerecht werden? Diese und andere Fragen verlangten eine genaue Betrachtung der bis dahin gängigen Geräte, wie auch die Durchführungen an sich.

So stellte sich heraus, dass sowohl die bis dahin gängigen Geräte (robotic fue machines), wie auch die Behandlungsansprüche der durchführenden Haarchirurgen mehrheitlich deutlich verbesserungswürdig waren. Veraltete oder unzureichend ausgestattete Geräte waren nicht für den Zweck Haartransplantation konzipiert worden, sondern stammten vielfach aus dem Entwicklungsbereich Zahnmedizin. Es ließen sich weder umfangreiche patientenindividuelle Parameter berücksichtigen, noch erlaubten die Einstellungen exakt und unterschiedlich konfigurierbare punches (Hohlnadeln). Darüber hinaus bedarf es Hohlnadeln der neuesten Generation, die gestochen scharf und präzise arbeiten, um dem heutigen hohen Niveau und Qualitätsstandard gerecht werden zu können. Sind diese und andere entscheidend wichtige Parameter nicht gegeben, entstehen unweigerlich Fehler, angefangen bei der hohen “transection rate“: Der Anteil an Haartransplantaten, die bei einer auf diese Weise durchgeführten Haartransplantation zerstört werden, indem der Haarschaft durch nicht fachgerechte FUE-Entnahme von der Haarwurzel getrennt wird. Weiterhin wurde teils von ausgeschöpften Donorbereichen berichtet. Besitzt der Haarkranz eines Patienten keine Reserven mehr, ist eine weitere Eigenhaarverpflanzung von Kopfhaar zu einem späteren Zeitpunkt ausgeschlossen und der Patient muss im gegebenen Falle auf die Transplantation von Körperhaar ausweichen, sofern die entsprechende Eignung vorliegt. Weitere Nachteile der veralteten oder unzureichend ausgestatteten „Haartransplantation Roboter – Geräte“ sind mangelnde Einstellungsmöglichkeiten, da die patientenindividuellen Gegebenheiten nicht berücksichtigt werden können – und außerdem Instrumente, die den heutigen, hohen Anforderungen für Eigenhaarverpflanzungen nicht gerecht werden können.

Haartransplantation Roboter – was sich angesichts der bereits ausführlich beschriebenen Nachteile und scheinbar unverantwortlichen Behandlungen als eher abschreckend liest, kann jedoch durch Verwendung neuester und qualitativ hochwertiger, ausgereifter Geräte eine großartige Chance bieten, sofern es sich bei dem ausführenden Haarchirurgen um einen renommierten Experten für FUE-Eigenhaarverpflanzungen handelt.

PCID, der neue, fortschrittliche Haartransplantation Roboter mit Präzisionstechnik von Coleinstruments

Der Haarchirurg Dr. John P. Cole führt seit 1990 in Atlanta/USA FUE-Eigenhaarverpflanzungen durch, er gilt weltweit als führender Experte. Viele Auszeichnungen bescheinigen seine außergewöhnlichen Fähigkeiten. Darüber hinaus aber wurde ihm internationale Anerkennung zuteil für sein großes Engagement zur Verbesserung der FUE-Technik (Follicular Unit Extraction) und die Entwicklung neuer, fortschrittlicher Präzisionsinstrumente für medizinische Zwecke durch Coleinstruments (http://www.coleinstruments.com). Dr. Cole’s neueste Intention galt dem PCID-Gerät und einmal mehr das unermüdliche Bestreben Dr. Coles belegt, bestehende, teils veraltete Verfahren zu optimieren und die Resultate von FUE-Haartransplantationen durch modernste Geräte und Instrumente deutlich zu verbessern.

Gängige Geräte, die branchenweit und insbesondere im Billig-Segment Einzug hielten, waren ursprünglich für den Einsatz in der Zahnmedizin konzipiert worden, es stand demzufolge zwangsläufig zu befürchten, dass derart empfindliche Materialien, wie Haut und Haarfollikel, Schaden nehmen könnten durch die Zweckentfremdung zum Einsatz bei Eigenhaarverpflanzungen. Die Folge: Transplantate werden beschädigt oder gar zerstört, da gängige Geräte nicht auf alle patientenindividuelle Parameter konfigurierbar sind. Die Patienten mussten sich aufgrund dessen auf niedrige Anwuchsraten einstellen.

Eine Gegenüberstellung bisheriger „Haartransplantation Roboter – Geräte“ und welche spektakulären Vorteile das neue PCID – Gerät bietet, steht Ihnen hier zur Verfügung:

http://www.fuehaartransplantation-pcid.com/vergleich-pcid-geraet-und-andere-automatisierte-motorisierte-elektronische-unterstuetzte-fue-entnahmegeraete-mikromotoren/

Patientenindividuelle Beschaffenheit von Haut und Haaren

Jeder Patient weist individuelle Beschaffenheiten bei Haut- und Haarstrukturen auf, so benötigt jede Einzelhaarentnahme unterschiedliche und präzise auf den jeweiligen Patienten konfigurierte Einstellungen. Beispielsweise ist es erforderlich, dass die Einstellungen für die Hohlnadel (punch) dem persönlichen Hauttyp des Patienten angepasst werden. Zudem ist es unabdingbar, dass viele weitere Parameter ausreichend Berücksichtigung finden. Das PCID-Gerät ist derzeit das weltweit einzige Gerät, das diese vielen individuellen Konfigurationen ermöglicht. Exakt und präzise lassen sich auf diese Weise alle der vielen patientenindividuellen Eingenschaften berücksichtigen, wie beispielsweise die unterschiedliche Anzahl an Multi- und Singlegrafts und auch die verschiedenen Beschaffenheiten der Wurzelscheiden. Ebenso differenzieren sich die Charakteristika der Haut, der Haarstruktur, der Haarlänge und ebenso des Grades an vorliegendem Fettgewebe. Ist es nicht möglich, diese voneinander abweichenden Charakteristika in ihrer Komplexität vollumfänglich und einzeln zu konfigurieren, ergeben sich unvermeidlich Nachteile für den Patienten. Es resultieren Hautverletzungen, vermehrtes Bluten, Traumata der Transplantate, auch Transsektionen (ungewollte Durchtrennung von Haarwurzeln) und etliche weitere Beeinträchtigungen haben den Verlust an Transplantaten und eine deutlich reduzierte Anwuchsrate zur Folge. Nur durch eine exakte Konfiguration aller patientenindividuellen Parameter lässt sich eine erfolgreiche FUE-Eigenhaarverpflanzungen per „Haartransplantation Robotor“ (elektronisch gestützter Einzelhaarentnahme mit „robotic fue machines“) realisieren.

Die revolutionäre Funktionsweise des PCID – Gerätes (Haartransplantation Roboter)

Dr. Cole/Cole Instruments gelang mit dem PCID-Gerät eine revolutionäre Entwicklung zur Verbesserung der „Haartransplantation Roboter“ (motorisierten Einzelhaarentnahme mit „robotic fue machines“). Motorisierte Entnahmegeräte, welche bislang am Markt verfügbar waren, können diesen Umfang an Einstellungsmöglichkeiten nicht zur Verfügung stellen. So gelang es auch nicht, mittels der „Haartransplantation Roboter (motorized FUE Devices) mehrheitlich erfolgreiche Behandlungen zu erzielen. Das PCID-Gerät wird diesen hohen Anforderungen vollständig gerecht. Der Haarchirurg übermittelt alle individuellen Parameter per Touch-Screen-Bedienung an die zentrale Computereinheit, das ausführende Instrument (der punch/die Hohlnadel) reagiert entsprechend der Konfigurationen und erlaubt darüber hinaus bei Bedarf auch jederzeit weitere Einstellungen während der Behandlung. Die Kontrolle durch den Computer stellt die Präzision während des gesamten Eingriffs sicher. Die ausgereifte Technologie kontrolliert dabei die Einstellungen und bietet dem Haarchirurgen eine entspannte Arbeitsweise ohne jegliche Ermüdungserscheinungen.

Instrumente mit brillanter Schärfe und Präzision für „Haarverpflanzung Roboter“

Bei motorgestützten Entnahmetechniken für FUE Eigenhaarverpflanzungen (Haartransplantation Roboter) kommt der brillanten Schärfe der Hohlnadeln (punches) eine besondere Bedeutung zu. Ergebnisse einer Vergleichsstudie, deren Analyse der Öffentlichkeit als Lesewerk zugänglich, bestätigen dies sehr deutlich:

http://www.fuehaartransplantation-pcid.com/die-cole-serrounded-hohlnadeln-punches-schaerfsten-weltweit/

Das PCID-Gerät (robotic fue machine, motorized FUE device) ermöglicht die präzise Einstellung von Drehgeschwindigkeiten und Spannungsbogen

Nicht nur die bereits erwähnten, präzise konfigurierbaren patientenindividuellen Konfigurationen ermöglicht das PCID-Gerät, sondern ebenso das präzise Justieren von Rotation, Oszillation und Roto-Oszillation (Rotation in Kombination mit Oszillation). Durch entsprechende Einstellungen können diese seitens des ausführenden Haarchirurgen den jeweils verwendeten Punches (Hohlnadeln) zugeordnet werden. Auf diese Weise lassen sich Schädigungen an der Haut oder den Haarfollikeln ausschließen. Derart filigrane Einstellungsoptionen finden sich bei keinen anderen der bis dato branchenweit gängigen „Haartransplantation Roboter“ – Geräte, ausschließlich das neue, spektakulär effiziente PCID-Gerät (robotic fue machine, motorized FUE device) erlaubt diese fortschrittliche Konfigurationsvielfalt.

Darüber hinaus stellt die Anwendung des PCID-Gerätes (robotic fue machine, motorized FUE device) für motorisierte FUE Einzelhaar-Entnahmen die Verwendung vieler unterschiedlicher Punches (Hohlnadeln) zur Verfügung. Seinen optimalen Nutzen erlangt das PCID jedoch erst durch die sensationell scharfen Hohlnadeln (punches) von Dr. Cole/ Coleinstruments. Der internationale Erfolg und die weltweit große Nachfrage an Instrumenten von Coleinstruments beruhen auf dem unermüdlichen Engagement Dr. Cole’s für Forschungsarbeit und die Entwicklung eines technisch hochmodernen motorisierten Entnahmegeräts (FUE Haarverpflanzung Roboter, robotic fue machine, motorized FUE device) für FUE Eigenhaarverpflanzungen. Den Entwicklungen von Dr. Cole/ Coleinstruments entstammt eine Vielzahl an Präzisionsinstrumenten und Geräten, die allesamt höchste Ansprüche erfüllen und sich branchenweit großer Beleibtheit erfreuen.

Die Revolutionierung der „Haartransplantation Roboter“ (motorisierte Einzelhaarentnahme mit „FUE robotic“) mittels des neuen PCID – Geräts (FUE Haartransplantation Roboter, robotic fue machine, motorized FUE device) bietet unzählige Einstellmöglichkeiten, besitzt exzellente Präzisionsinstrumente und bietet darüber hinaus die Option, jegliche Bewegungen der Hohlnadeln (punches) zu konfigurieren, zu kontrollieren und bei Bedarf jederzeit den aktuellen Gegebenheiten anzupassen. Die modernste unter den gängigen „robotic fue machines“ (motorized FUE devices) erlaubt eine patientenindividuelle Anpassung jeglicher Rotation, Oszillation und Roto-Oszillation (Rotation in Kombination mit Oszillation). Die technisch immens umfangreichen Möglichkeiten des PCID bieten jedoch nicht nur dem Patienten deutliche Vorteile gegenüber Behandlungen mit bekannten, gängigen Modellen von „Haartransplantation Roboter“ (motorisierten Einzelhaarentnahmegeräten „FUE robotic“), sondern stellen demzufolge auch an den ausführenden Haarchirurgen höchste Anforderungen.

In dem Bewusstsein, eine grundlegende Verbesserung von „Haarverpflanzung Roboter“ nicht nur durch die Entwicklung des neuen, effizienten und fortschrittlichen PCID-Geräts (robotic fue machine, motorized FUE device) herbeiführen zu können, sondern darüber hinaus auch den Ärzten und Haarchirurgen eine Gelegenheit zur Aus- und Weiterbildung hinsichtlich der Bedienung dieses Geräts zu ermöglichen, gründete Dr. Cole ein Bildungs-/Trainingszentrum in Atlanta/USA, dem hauptsächlichen Standort seines Wirkens als Experte für Eigenhaartransplantationen. Seins ganze Intention galt der Weiterbildung, der Möglichkeit von Live-Trainingsprogrammen und Fachschulungen, um die praktische Anwendung des PCID optimal vermitteln zu können. Neben dem großen Ziel, neue Präzisionsinstrumente und Geräte für „Haartransplantation Roboter“ (motorisierte Einzelhaarentnahme mit „FUE robotic“) zu entwickeln, gelang eine spektakuläre Neuerung bislang gängiger Geräte (FUE Haartransplantation Roboter, robotic fue machines, motorized FUE devices) durch die Marktreife des neuen PCID – Geräts. Nun galt es, allen interessierten Haarchirurgen weltweit die einzigartigen Funktionsweisen des PCID verfügbar zu machen und fachkundig zu vermitteln.

Insbesondere möchte Dr. Cole aber nicht nur bereits praktizierende Haarchirurgen ansprechen und unterstützen, sondern ebenso nachrückenden, neuen Haarchirurgen exzellente Fachschulungen ermöglichen und damit Wegbereiter sein für die Zukunft der motorisierten FUE-Haartransplantation (Haartransplantation Roboter). Dr. Cole teilte sein Wissen und seine Erfahrungen diesbezüglich bereits mit vielen weltweit praktizierenden Haarchirurgen. Den Grundstein legen für einheitliche Standards und höchstes Qualitätsniveau bei allen führenden Haarchirurgen weltweit, inspirierte unterdessen zahlreiche Fachkollegen, an den Cole-Trainingsprogrammen teilzunehmen. Unter anderem teilte Dr. Cole seine Kenntnisse mit interessierten Haarchirurgen in Denver, Brüssel, Südkorea, Bangkok, Neu-Delhi, und Istanbul. Auch beispielsweise Dr. Patrick Mwamba, Dr. Jean Devroye und Dr. Christian Bisanga gehören zu den interessierten Haartransplantations-Experten.

Erweiterung des Cole-Bildungs- und Trainingsangebots um den neuen Standort in Ankara/Türkei

Wie hinreichend bekannt ist, wurde die FUE-Haartransplantation im europäischen Bereich insbesondere bei vielen Anbietern in der Türkei auf Mikromotoren bzw. das motorisierte Verfahren „Haartransplantation Roboter“ umgestellt. Aus diesem Grund, aber auch, um Fachkollegen aus den umliegenden Ländern eine weite Anreise in die USA zu ersparen, gründete und eröffnete Dr. Cole im Frühjahr 2015 ein weiteres internationales Bildungs-Schulungs- und Trainings-Zentrum für Haartransplantation in Ankara/Türkei in Zusammenarbeit mit Hairforlife und der Hairlineclinic von Dr. Özgür. Dieser Standort bildet den zentralen Mittelpunkt für Aus- und Weiterbildung von Haarchirurgen mit Schwerpunkt der FUE-Entnahmetechnik mittels des PCID-Geräts – der neuen, hocheffizienten „robotic fue machine, motorized FUE device“. Reges Interesse lässt bereits jetzt erwarten, dass diese Bildungs- und Trainingsstätte den fachlichen Grundstein für die zukünftige Generation der FUE-Haarchirurgieexperten legen wird, damit höchstes Qualitätsniveau erreicht werden und auch gehalten werden kann.

Die Verantwortung zum Gelingen einer Eigenhaarverpflanzung liegt alleine bei dem ausführenden Haarchirurgen. Im Zusammenhang mit dem PCID, der sogenannten motorisierten Einzelhaarentnahmetechnik bei FUE-Behandlungen, wird noch einmal deutlich, welche entscheidende Relevanz die Wahl eines geeigneten Haarchirurgen hat. Gerade in heutigen Zeiten darf der Kostenfaktor nicht das ausschlaggebende Kriterium zur Entscheidung darstellen. Die Risiken eines misslungenen Resultates und einer vollständigen Ausbeutung des Spenderbereiches sind zu groß. Im Zweifel führen voreilige Entschlüsse und die Wahl einer unseriösen Klinik zu lebenslangen Beeinträchtigungen ohne die Chance auf eine weitere Haartransplantation mit Transplantaten aus dem Kopfbereich. Insbesondere für junge Menschen kann ein derartiges Desaster dauerhafte psychische Leiden verursachen. Erfahrene, renommierte Haarchirurgen berücksichtigen alle patientenindividuellen Gegebenheiten und planen eine Eigenhaarverpflanzung grundlegend ganzheitlich mit Blick die gesamte Situation, so dass die Chancen auf spätere Behandlungen möglichst erhalten bleiben.

Falls Sie Interesse an dem neuen Präzisionsgerät PCID (motorisierten FUE Einzelhaarentnahmetechnik, FUE Haartransplantation Roboter, robotic fue machine, motorized FUE device) haben, oder detaillierte Informationen dazu wünschen, kontaktieren Sie uns sehr gerne unter: info@fuehaartransplantation-pcid.com.

Möchten Sie als Patienten erfahren, welcher renommierter Haarchirurg eine Praxisausbildung mit dem neuen PCID-Gerät (motorisierten FUE Einzelhaarentnahmetechnik, FUE Haartransplantation Roboter PCID, robotic fue machine, motorized FUE device) absolviert hat und dieses bereits erfolgreich anwendet, nehmen wir ebenfalls sehr gerne Ihre Anfrage entgegen.