CIT Haartransplantation – Entnahme der Grafts ohne Risiken

Dr. John P. Cole gelang es, Haartransplantations-Verfahren und insbesondere die Einzelhaar-Entnahmetechnik (FUE) um ein revolutionäres Verfahren zu bereichern und die Risiken sehr zu senken. Die CIT® Haartransplantation basiert auf fortschrittlichsten Verfahren und der Anwendung von speziell entwickelten Instrumenten für die Durchführung von Haartransplantationen. Damit definiert das CIT® – Verfahren einen High-End-Standard für die “Follicular Unit Extraction” (FUE) – Technologie. Im Zuge einer FUE-Haartransplantation (Follicular Unit Extraction) werden Gruppen von natürlich wachsenden Haaren als “follikuläre Einheiten” sorgfältig an den Entnahmestellen extrahiert unter Einsatz von zirkulär und präzise arbeitenden „punches“ (Hohlnadeln) bei exzellenter Leistung des Gerätes. Diese speziellen Instrumente wurden von Dr. Cole entwickelt, um Haarfollikel einzeln, effizient und ohne Risiken (Hairforlife hat auf seiner Seite ausführliche Infos über Haartransplantation Risiken online gestellt) extrahieren zu können, ohne die Haut oder follikuläre Einheiten zu beschädigen. Im Vergleich zu früheren Verfahren, welche aufgrund nicht ausgereifter Techniken in einigen Bereichen Nachteile mit sich brachten, konnten diese nunmehr durch die neue Entwicklung Dr. Coles drastisch minimiert werden. Die follikulären Einheiten können nun exakt und professionell im gewünschten Empfangsbereich angeordnet werden, um ein natürlich und ästhetisch gelungenes Resultat zu erzielen.

Hohe Haartransplantation-Risiken bei Billig-Discounterkliniken in der Türkei

Gerade in der Türkei gibt es immer mehr Billig-Discounterkliniken, welche hauptverantwortlich dafür sind das die Risiken enorm in die höhe gestiegen sind und die Grafts nicht nur zu schnell, sondern vor allem mit Mikromotoren die nicht für Haartransplantationen entwickelt wurden. Hairforlife hat einen detaillierten Bericht über verpfuschte FUE Haartransplantationen in Istanbul, Türkei verfasst, mit einen aussagekräftigen Bildern was die Nutzung von falschen Haartransplantation-Instrumenten anrichten kann. Leider allerdings liegt es vielen Kliniken in der Türkei fern in Qualität Geld zu investieren und weichen diese lieber auf günstigere Instrumente aus die nicht für FUE Haartransplantation entwickelt wurden.

Cole Instrumente speziell entwickelt für Haartransplantationen und um die Risiken zu senken

Die Cole Haartransplantation – Gruppe bietet unterdessen eine Vielzahl an Dienstleistungen und Instrumenten, explizit entwickelt für “FUE” – Haartransplantationen. Unter anderem die FUE-Behandlung mit Entnahme bei minimaler Tiefe, die Platelet Rich Plasma- und Acell-Therapie und auch eine CIT-Haartransplantation ohne Rasur (auch “C2G” genannt). Die Instrumente und Behandlungsmöglichkeiten Dr. Coles verleihen der Qualität von FUE-Eigenhaarverpflanzungen höchstes Niveau und definieren damit einen neuen, erstklassigen Standard.

Das CIT Verfahren für FUE – Haartransplantationen, welches vielfältige Optionen für die Größe der Hohlnadeln (punches) und Behandlungen bei minimaler Tiefe erlaubt, fördert die Transplantatqualität erheblich und findet z.B. auch in der oben erwähnten Türkei, in Ankara in der Hairlineclinic Anwendung. Im Gegensatz zu vielen anderen türkischen Billigkliniken, legt Dr. Özgür in Ankara, Türkei sehr viel Wert auf Qualität und hat das Ziel die Risiken einer Haartransplantation bestmöglich zu senken und dies geschieht seiner Meinung nach ebenso über die Auswahl der besten Haartransplantation-Instrumente.

Aufgrund Dr. Cole’s Entwicklungen für spezielle Haartransplantation Prozesse, können Behandlungsabläufe explizit auf jeden einzelnen Patienten konfiguriert und mit Präzisionsinstrumenten ausgeführt werden, was auch der Klinikinhaber der Hairlineclinic, Dr. Özgür Öztan wertschätzt. Unterstützt durch die präzise Steuerung beim Extrahieren der follikulären Einheiten werden die Risiken minimiert. Die sogenannte „Advanced Control“ schützt die Haareinheiten von Verletzungen oder Durchtrennung der Haarwurzeln. Die ausgesprochen schonende Behandlung durch dieses Verfahren ermöglicht darüber hinaus Stammzellen-Therapien, welche eine bessere Heilung, Haarwachstum und die Regeneration unterstützen.

Platelet Rich Plasma (PRP)- und die Acell-Therapie erlauben es, im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren, die Resultate von Patienten zu verbessern. Bei PRP handelt es sich um konzentriertes und angereichertes Blutplasma des Patienten. Es enthält eine ausgesprochen hohe Menge an Blutplättchen, Proteinen und Wachstumsfaktoren, welche maßgeblich dazu beitragen, die Verjüngung und Zellregeneration anzuregen. Diese auch als sogenannte autologe Zellregeneration bezeichnete Therapie kann nicht nur die Heilung und das gesunde Wachstum transplantierter Haarfollikel nach einer Transplantation fördern, sondern ebenfalls die Regeneration der Haut positiv beeinflussen.

Die Acell Therapie konnte sich bereits hervorragend zur Wundbehandlung bei Haartransplantationspatienten bewähren. Sie stimuliert die Haarfollikel-Stammzellaktivierung zur Regeneration im Spenderbereich und fördert die Heilung des Gewebes.

Das CIT® – Verfahren für FUE-Haartransplantationen definiert aufgrund der Entwicklung und Einbindung fortschrittlichster Techniken einen neuen Standard nach „state of the art“.